Familiencoaching - Elterncoaching Ein harmonisches Familienleben ist für die meisten Menschen das größte Glück. Der Wunsch nach einem gemeinsamen Zuhause. Gemeinsame Kinder haben. Als Paar -ob verheiratet oder ohne Trauschein- dauerhaft zu harmonieren und gut zu funktionieren, ist zumeist für Viele schon Herausforderung genug. Ist der ersehnte Familienzuwachs erst einmal auf der Welt, wird das Paar- und Familienglück nicht selten gehörig auf die Probe gestellt. Dabei sind schlaflose Nächte erst der Anfang. „Kleine Kinder, kleine Sorgen. Große Kinder, große Sorgen.“ *Volksmund Kindergarten, Schule, Pupertät, Berufsausbildung Kinder aufzuziehen und zu erziehen, ist eine große Aufgabe. Diese familiäre und elterliche Herausforderung zu meistern, gelingt leider in der heutigen Zeit den wenigsten Eltern wirklich gut. Viele Familien drohen daran zu verzweifeln und manche sogar daran zu zerbrechen. Die Buchhandlungen und das Internet sind voll mit Familien- und Erziehungsratgebern. Manche davon sind richtig gut. Bis Sie als Eltern alle gelesen haben werden, sind die Kinder längst schon erwachsen. Vom Nährwert solcher Literatur für Ihre individuellen Themen mal ganz abgesehen. Manche Eltern wollen es besser machen als ihre eigenen Eltern oder die Großeltern, aber die Ergebnisse entsprechen häufig nicht dem Erhofften. Sehr oft entbrennt auch ein Streit zwischen den Eltern, wenn der Nachwuchs „Probleme“ macht. Manchmal ist auch das Verhältnis der Eltern selbst das Problem. Kommt es zu anhaltenden Konflikten und Streitigkeiten in der Familie oder der Patchworkfamilie, bereitet das Zusammenleben Schwierigkeiten und wird zu einer dauerhaften Belastung, kann ein Familiencoaching unterstützend dazu beitragen, die familiäre Gemeinschaft wieder fruchtbarer zu gestalten und Gleichgewicht herzustellen. Förderung des Miteinanders in der Familie. Sensibilisierung von Achtsamkeit und Respekt. Steigerung der Beziehungsfähigkeit und der Beziehungsqualität unter den Familienmitgliedern. Förderung der Selbstverantwortung. Aufbau eines wertschätzenden Miteinanders. Auf diese Weise können positive Prozesse auf den Weg gebracht werden. Die Dialogbereitschaft der Familienmitglieder wächst. Probleme können vorbehaltlos angesprochen und gelöst werden. Jeder darf zu Wort kommen. Alle Familienmitglieder fühlen sich gleichermaßen angenommen und wahrgenommen. Klarheit in der Familie wird erzeugt.
Väter - Coaching Ein spezieller Teil meiner Arbeit als Coach ist das Väter - Coaching. Wer mit klarem Blick durch die Welt geht, dem ist längst aufgefallen, dass die Väterrolle eine ganz andere geworden ist, als noch bis vor 20 Jahren. Es ist wunderbar den „neuen“ Vätern bei ihrer Rolle zuzusehen. Hierbei spielt nicht nur die neue Gesetzgebung eine Rolle. Die neue Verteilung der Verantwortung und die Stellung der Frauen in der Gesellschaft, haben diese neuen Väter erforderlich und möglich gemacht. Manche Väter haben sich sogar als die besseren Mütter etabliert. Hinzukommt, dass viele Eltern ihre Nachkommenschaft nicht in einem gemeinsamen Haushalt aufziehen. Die Gründe und Ursachen kennen wir alle. Angemerkt sei, dass nichts davon in irgendeiner Weise wertend sein soll. Es ist jedoch normal, dass den Vätern eine Rolle zuteil wird, die in ihrer Besonderheit ausgefüllt werden muss. Diese Rolle erfolgreich anzunehmen und das Verhältnis zu Mutter und Kind entsprechend zu gestalten, erfordert einige Eigenschaften und Tugenden, die manchmal trainiert werden müssen. Aufbau einer verantwortungsvollen Beziehung zum eigenen Kind, der Partnerin und der Mutter. Gewaltfreie und wertschätzende Kommunikation. Selbsterfahrung und Selbsterkenntnis als Schlüssel zu einer erfüllenden und lebendigen Beziehung. Meisterung emotional schwieriger Situationen und das Erlernen und Trainieren die Ruhe zu bewahren. Vorwürfe und Kritik in der Familie weniger persönlich nehmen. Umgang mit Ärger und offene Kommunikation. Vorbehalte und Ängste vor den Reaktionen der Partnerin, des Kindes und der Mutter abbauen. Beziehung steht vor Erziehung Ein gute Beziehung zu unserem Kind ist der beste Nährboden dafür, dass Erziehung funktioniert. Eine wertschätzende Kommunikation mit Kindern ist daher ein besonderes Anliegen meiner Arbeit. Wir machen uns bewusst, was wir mit unserem Status als Erwachsener verbinden und wie wir den Status des Kindes sehen. Es geht nicht darum, dass Verhalten des Kindes unseren Wünschen anzupassen oder unseren Willen durchsetzen. Der umgekehrte Fall ist genauso wenig hilfreich. Gewaltfreie Kommunikation hat zum Ziel, eine empath- ische Verbindung zwischen allen Familienmitgliedern zu erreichen. Die Bedürfnisse aller sind gleich wichtig und können gleichermaßen zufrieden gestellt werden. Dies funktioniert auch ohne strafende Machtausübung gegenüber dem Kind und ohne Schuldzuweisungen. Selbstverantwortung, Gleichwertigkeit und Wertschätzung, bis hin zu einer besseren Beziehungsqualität werden durch einen veränderten Umgang miteinander geprägt. Kooperation in der Familie und wie sie gelingen kann. Aufmerksammkeit und verständnisvolle Kommunikation. Einlassen auf die Stimmungen der anderen. Wahrnehmung der Bedürfnisse. Emotionale Resonanz. Gemeinsames handeln. Gegenseitiges Verstehen.
m
e
l
r
s
Paar & Familienberatung
Paar & Familienberatung