Den Dingen einen neuen Rahmen geben Reframing ist eine Methode der Systemischen Therapie und findet auch bei NLP (Neuro- Linguistische Programmierung) Anwendung. Im Konstruktivismus finden sich diese Formen des Perspektivwechsels ebenfalls wieder. Reframing ist im Prinzip eine methodische Umdeutung. In seiner konkreten Übersetzung bedeutet der aus dem Englischen stammende Begriff „Neurahmung“. Man gibt also den Dingen einen neuen Rahmen. Eine neue Bedeutung und somit einen neuen Sinn. Reframing verhilft uns, eine Situation, ein Erlebnis oder einen Sachverhalt in einem neuen Licht zu sehen. So können wir z. B. eine Krisensituation in eine neue Chance, scheinbare Schwäche in Stärke und ein Problem in eine Lösungsstrategie umwandeln. Wir können genauso unser Handeln oder das Handeln anderer Personen neu bewerten. Diese Neurahmung geschieht sogar sehr oft, ohne dass wir uns dessen bewusst sind oder wir dies gezielt tun. Bei Reframing wird dies ganz gezielt zur Klärung eines zumeist festgefahrenen Problems oder Konfliktes eingesetzt. Die Sprache als Einflussfaktor Unsere Sprache ist der Spiegel unseres Denkens. Zumindest im Normalfall. Daher ist die Sprache, also die Art und Weise, wie wir über eine Situation, ein Ereignis, über andere Personen oder uns selbst sprechen, ein entscheidender Einflussfaktor. Unsere Interpretation steht unmittelbar in Verbindung im Umgang mit unserer Sprache. Beim Reframing haben wir die Möglichkeit Worte neu zu deuten und in ein neues Kleid zu hüllen. So können wir Worte, bei denen wir eher eine negative Assoziation haben, in einem völlig anderen Licht erscheinen lassen. So wird aus dem Wort kleinlich, das Wort detailverliebt und aus stur wird geradlinig. An diesen beiden sehr einfachen Beispielen möchte ich Ihnen verdeutlichen, worum es beim Reframig geht. Es geht hierbei nicht um Schönrederei, sondern im weitesten Sinne um Wertschätzung gegenüber anderen und vor allem uns selbst. Denn Kommunikation findet nicht nur mit Dritten statt, sondern es gibt auch den interen Dialog. Somit hat Reframing eine entscheidende Wirkung auf unser Innerstes und beeinflusst die Verarbeitung bestimmter Situationen. Prinzipien des Reframings: Kontext-Reframing Neubetrachtung von Verhaltensmustern, Begleitumständen, Beziehungen und Gedanken. Z. B. Inhaltliche Neubewertung und Anerkenntnis eines Nutzens. Bedeutungs-Reframing Einem Verhalten oder einem Sachverhalt wird eine andere Bedeutung gegeben. Z. B. Herausarbeiten einer positiven Absicht. Finden wir gemeinsam einen neuen Rahmen in meinen Coachings. Transformieren wir Negatives in Positives. Melina Rossille
m
e
l
r
s
Den Dingen einen neuen Rahmen geben Reframing ist eine Methode der Systemischen Therapie und findet auch bei NLP (Neuro-Linguistische Programmierung) Anwendung. Im Konstruktivismus finden sich diese Formen des Perspektivwechsels ebenfalls wieder. Reframing ist im Prinzip eine methodische Umdeutung. In seiner konkreten Übersetzung bedeutet der aus dem Englischen stammende Begriff „Neurahmung“. Man gibt also den Dingen einen neuen Rahmen. Eine neue Bedeutung und somit einen neuen Sinn. Reframing verhilft uns, eine Situation, ein Erlebnis oder einen Sachverhalt in einem neuen Licht zu sehen. So können wir z. B. eine Krisensituation in eine neue Chance, scheinbare Schwäche in Stärke und ein Problem in eine Lösungsstrategie umwandeln. Wir können genauso unser Handeln oder das Handeln anderer Personen neu bewerten. Diese Neurahmung geschieht sogar sehr oft, ohne dass wir uns dessen bewusst sind oder wir dies gezielt tun. Bei Reframing wird dies ganz gezielt zur Klärung eines zumeist festgefahrenen Problems oder Konfliktes eingesetzt. Die Sprache als Einflussfaktor Unsere Sprache ist der Spiegel unseres Denkens. Zumindest im Normalfall. Daher ist die Sprache, also die Art und Weise, wie wir über eine Situation, ein Ereignis, über andere Personen oder uns selbst sprechen, ein entscheidender Einflussfaktor. Unsere Interpretation steht unmittelbar in Verbindung im Umgang mit unserer Sprache. Beim Reframing haben wir die Möglichkeit Worte neu zu deuten und in ein neues Kleid zu hüllen. So können wir Worte, bei denen wir eher eine negative Assoziation haben, in einem völlig anderen Licht erscheinen lassen. So wird aus dem Wort kleinlich, das Wort detailverliebt und aus stur wird geradlinig. An diesen beiden sehr einfachen Beispielen möchte ich Ihnen verdeutlichen, worum es beim Reframig geht. Es geht hierbei nicht um Schönrederei, sondern im weitesten Sinne um Wertschätzung gegenüber anderen und vor allem uns selbst. Denn Kommunikation findet nicht nur mit Dritten statt, sondern es gibt auch den interen Dialog. Somit hat Reframing eine entscheidende Wirkung auf unser Innerstes und beeinflusst die Verarbeitung bestimmter Situationen. Prinzipien des Reframings: Kontext-Reframing Neubetrachtung von Verhaltensmustern, Begleitumständen, Beziehungen und Gedanken. Z. B. Inhaltliche Neubewertung und Anerkenntnis eines Nutzens. Bedeutungs-Reframing Einem Verhalten oder einem Sachverhalt wird eine andere Bedeutung gegeben. Z. B. Herausarbeiten einer positiven Absicht. Finden wir gemeinsam einen neuen Rahmen in meinen Coachings. Transformieren wir Negatives in Positives. Melina Rossille